Geschichte

pastedGraphic.png

Die Geschichte des  Rhönflug Gersfeld e.V. beginnt mit der Geschichte des Segelfluges auf der Wasserkuppe. 

1911 

Bereits in diesem Jahr wurde der erste Gleiter in Gersfeld verladen.


1920 

Der erste Gleit- und Segelflugwettbewerb wurde auf der Wasserkuppe ausgerichtet.


1921 

Der erste Steckenflug in der Geschichte des Segelfluges endete kurz vor der Stadt Gersfeld. Wolfgang Klemperer flog in 13 Minuten eine Strecke von 5 km.


1922 

Der Luftsport setzte sich mit der Gründung des „Rhönsegelflugverein“ fort. 

Aus Unterlagen von Apotheker Prosper Marbaise sowie aus Fotos und Urkunden von Archivar Karl Vey, beide Ehrenmitglieder unseres Vereines, geht hervor, dass es zumindest einige Jahre eine frühere Gruppe Gersfelder Segelflieger gab.

In diesem Jahr veranstaltete der Gersfelder Segelflugverein einen Gleitflugkurs auf der Wasserkuppe.  Zu Schulungszwecken stellte Kurt Student den Gersfeldern einen Doppeldecker-Segelflugapparat zur Verfügung.


1934 

Alle eigenständigen Vereine wurden aufgelöst, dadurch gingen die Namen der Segelflugvereine bis nach dem Zweiten Weltkrieg unter.


1945 

Der Motorflug und Segelflug als auch der Modellflug wurden verboten. Mit dem Gesetz Nr. 24 der “Alliierten Hohen Kommission” sollte eine deutsche Wiederbewaffnung verhindert werden.


1950 

Wolf Hirth gründete in Gersfeld am 4. August die Dachorganisation für die Flieger in Deutschland, den Aero-Club Rhön. Die Gersfelder Segelflieger gründeten am 1. Sept. ihren Segelflugverein mit in dem Vereinsnamen „Aero Club Rhön, Gruppe Gersfeld“


1951 

In diesem Jahr wurde durch die Alliierten das Flugverbot in Deutschland aufgehoben. Das war der Startschuss für zwei Gersfelder Mitglieder mit dem Bau eines „Schulgleiter Zögling“ zu beginnen. 

Nach der Bitte der Gersfelder Gruppe erfüllte Fritz Stamer am 24. Aug. gerne den Wunsch und flog mit dem durch einigen Gersfeldern selbsterbauten Schulgleiters „Zögling“ den Hang der Wasserkuppe herab.

Am 27. Okt. wurde das zweite Segelflugzeug, ein Doppelsitzer vom Typ ES 49, in der Gersfelder Turnhalle auf den Namen des damaligem Bürgermeisters  „Gottfried Franz“ getauft.


1952 

Mit über 180 Mitgliedern war der Gersfelder Verein die stärkste Flugsportgruppe in Deutschland. Im Juli fand ein landesweiter Wettbewerb in Hirzenhain statt. 

Die Gersfeld Flieger wurden durch den Hess. Minister für Wirtschaft und Technik als 1.Sieger für „Beste bruchfreie Flugleistungen“ ausgezeichnet.


1953 

Der „Aero Club Rhön, Gruppe Gersfeld“ änderte seinen Namen in „Rhönflug Gersfeld“. 

Im September wurde durch die Gattin des Bürgermeisters Primus das Grunau Baby III auf den Namen „Gersfeld / Rhön“ getauft.


1955 

Eine neue Vereinssatzung wurde geschrieben.


1957

Am Palmsonntag wird die Ka 7 D-4352 auf den Namen des 1. Gersfelder Segelfliegers „Willi Romeis“ getauft.


1961

Taufe der Ka 8 D-4376 am Ostersamstag in der Gersfelder Turnhalle durch Prosper Marbaise auf den Namen „Prosper“.


1965

In diesem Jahr hat der Verein eine Ka 7 D-4357 gekauft.


1967

Taufe der Ka 6 E auf den Namen “Jacques” durch Jacques de Cavel


1972

Der erste Motorsegler im Verein ein B-Falke D-KETI 


1975 

Kauf eines neuen C-Falken D-KAAL und verkauf der Ka7 D-4357


1977 

Kauf einer neuen ASW 19 D-3856


1978

Kauf des ersten Motorflugzeugs im Verein DR 400/180 R D-EKGS


1979

Die beiden Falken wurden verkauft um einen neuen Motorsgeler AVO 68 V D-KALO zu kaufen. 


1980 

Verkauf der Remoqueur D-EKGS und Neuanschaffung D-EBGS wieder eine DR 400/180 R

Bruch ASW 19 und Neukauf der ASW 20 D-4090


1981

Kauf Club-Astir D-8846


1983

Beginn der Haltergemeinschaft mit der Fliegerschule Wasserkuppe einer ASK 21 D-1474. 


1984

Kauf einer neuen ASW 20 D-2509


1985

Nach Bruch der D-2509 wurde eine neue ASW 20 D-3493 gekauft 


1989

Verkauf Ka 6 E und Club Astir dafür Neukauf ASW 24 D-2483


1991

Der AVo 68 V wurde gegen eine G109 B D-KBLO ausgetauscht 


1992 

Ersatz der D-EBGS durch eine neue DR 400/180 R D-EPGS


1993 

Kauf ASK 23 D-5676


1997 

Verkauf der ASK 21 und Neukauf Duo Discus D-0249

 


2001

50jähriges Jubiläum 


2007 

Verkauf des Motorseglers G 109 B und Neukauf einer Dimona HK 36 


2004

Verkauf ASW 20 Neukauf ASW 27 B


2015 – 2016

Verkauf ASW 24 und ASK 23 B und Neukauf ASW 28-15